Marktgemeinde Baumgartenberg



Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Unsere Heimat - Der Bezirk Perg - Seite 3

Beitragsseiten
Unsere Heimat - Der Bezirk Perg
Markterhebung 2000
Wirtschaftsstandort Machland
OÖ. Landeswappen aus Baumgartenberg
Stiftskirche Baumgartenberg
Alle Seiten

Wirtschaftsstandort im Machland

Frühlingsblumen in der Bruderau Dank rechtzeitiger Weichenstellungen entwickelt sich Baumgartenberg immer mehr zu einer wirtschaftlichen Drehscheibe zwischen Perg und Grein.

Über 450 Arbeitsplätze in guten Mittel- und Kleinbetrieben beleben die gesamte Region. Allein die Firma Hueck Folien GesmbH. beschäftigt über 200 Mitarbeiter.

Ideale infrastrukturelle Einrichtungen, wie Verkehrsnetz, Wasser, Kanal und eine Erdgasleitung, begünstigen diese Entwicklung.

Eine entsprechende Raumordnungsplanung ermöglicht auch weitere Betriebsansiedelungen. Baumgartenberg liegt am Donauradweg und wird von vielen Pedalrittern wegen der prachtvollen Stiftskirche besucht. Gasthäuser und auch immer mehr Privatvermieter nehmen diese Gelegenheit des sanften Tourismus wahr.

Die gute Wirtschaftsstruktur ermöglicht der Gemeinde Baumgartenberg ein eigenverantwortetes und gutes Arbeiten, dennoch belasten laufende Bauvorhaben wie Kanal und die Errichtung eines Kindergartens das Budget erheblich. Die Musikschule und ein Bauhof sind weitere geplante Projekte.

1993 betrug das Budget im ordentlichen Haushalt S 26,8 Mio, der außerordentliche Haushalt wies einen Betrag von S 18,9 Mio. an Ausgaben und S 18,5 Mio. an Einnahmen auf. Über 90 Prozent der Baumgartenberger Haushalte sind an die gemeindeeigene Ortswasserleitung angeschlossen. Ein Tiefbrunnen in Obergassolding (1965 errichtet) sowie einer in Hehenberg (1976) liefern gutes Trinkwasser in ausreichender Menge.

Das Wappen der Herren von Machland (heutiges Landeswappen) Ein eigener Nutzwasserbrunnen im südlichen Teil der Ortschaft Baumgartenberg versorgt die Firma Hueck Folien GesmbH. mit Wasser für betriebliche Zwecke. Zusammen mit Tobra, Arbing und Saxen betreibt Baumgartenberg die Gemeinschaftskläranlage Machland Ost mit Standort Saxen. Zur Zeit werden bzw. wurden die Ortschaften Ober-, Untergassolding, Schneckenreitstal, Baumgartenberg, Kühofen sowie der östliche Teil von Deiming angeschlossen. Weitere Kanalstränge sind in Planung und werden in nächster Zeit realisiert.

Die Donauuferbahn, die Bundesstraße 3 und andere wichtige Verbindungen betten Baumgartenberg in ein dichtes Verkehrsnetz ein. Dadurch ergibt sich eine gute Anbindung an die größeren Zentren.

Die Gemeinderatswahl 1991 setzte folgendes Mandatsverhältnis fest: ÖVP 12, SPÖ 5, FPÖ 2. Seit 1946 stellt stets die ÖVP den Bürgermeister. Bis 1990 leitete Bürgermeister ÖR Franz Gusenbauer 3 Jahrzehnte hindurch die Geschicke dieser Gemeinde, ihm folgte der Landesbediensteter Erwin Kastner. Sachliche und konstruktive Zusammenarbeit prägen den Stil der politischen Arbeit.

Am 9. Juni 1985 wechselte die Gemeindeverwaltung von angemieteten Klosterräumen in das mitten im Ort neu errichtete Gemeindehaus. Dieses beinhaltet neben den Amtsräumen eine Mutterberatung, ein Musikheim, einen Schützenraum sowie Wohnungen. Im Anbau befindet sich die Zeugstätte der Freiwilligen Feuerwehr. Der Sitzungssaal dient zugleich auch als Standesamt. Vier engagierte Mitarbeiter besorgen mit modernsten Bürogeräten die Aufgaben der Gemeindeverwaltung.



Aktualisiert (16. Oktober 2012) - 7096 Zugriffe

Kontakt mit der Marktgemeinde Baumgartenberg

Ärzte-Bereitschaftsdienst Krankenhäuser und Kliniken in Oberösterreich Apotheken-Bereitschaftsdienst

Donau - Baumgartenberg bewegt. berührt.

Kontakt Marktgemeinde Baumgartenberg